Kritik an Open-Access-Verlag Hindawi

http://publishingarchaeology.blogspot.com/2010/06/another-new-commercial-open-access.html

In den Kommentaren ließ Harnad seine übliche Sch*** ab:

Why not just keep publishing in the established journals, for free, and self-archive your final refereed drafts to make them (Green) OA?

(Gold) OA publishing’s day will come — but only after Green OA has prevailed globally. Till then, paying for Gold OA is a needless waste of money, for OA that just a few cost-free keystrokes will buy…

Goldener OA führt aber in der Regel nicht zur “version of record” (Verlags-PDF) und fördert so dubiose Dinge wie dark deposits in Verbindung mit dem Request-Button.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2010, 9. Juni). Kritik an Open-Access-Verlag Hindawi. Archivalia. Abgerufen am 19. April 2024, von https://doi.org/10.58079/bs0c

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search