Offene Rechung? Einfach jemandem ein Plagiat anhängen in einem dubiosen Journal!

Wir berichteten mehrfach über die Münchner Plagiatsintrige. Wer weniger Aufwand betreiben will, um jemandem zu schaden, kann einfach ein Plagiat unter dem Namen des Opfers in einem dubiosen Predatory Journal (#beall) veröffentlichen.

Retraction Watch berichtet von einer US-Wissenschaftlerin Anca Turcu, die feststellen musste, dass unter ihrem Namen 2022 ein lupenreines Plagiat eines anderen Artikels im “African Journal of Political Science” erschienen ist. Die Verantwortlichen reagierten nicht auf Nachfragen.

26.4.2023 Update https://retractionwatch.com/2023/04/26/frankly-abusive-more-questions-about-the-journal-that-stole-an-authors-identity/



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2023, 18. April). Offene Rechung? Einfach jemandem ein Plagiat anhängen in einem dubiosen Journal! Archivalia. Abgerufen am 25. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/chsn

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search