„Erst stürzte das Kölner Stadtarchiv ein, jetzt wurde das Düsseldorfer geflutet“

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,704106,00.html

http://www.bild.de/BILD/regional/duesseldorf/aktuell/2010/07/02/neues-stadtarchiv-geflutet/mitarbeiterin-drueckt-falschen-knopf-wassereinbruch.html Mitarbeiterin (des Stadtarchivs) habe falschen Knopf gedrückt – das ist offenbar falsch

„Grund für die Überflutung war ein Bedienfehler der Löschanlage über der Probebühne des Schauspielhauses. Diese befindet sich über dem Archiv. Eine Mitarbeiterin habe die Anlage von automatischem auf manuellen Betrieb umschalten sollen, wie bei Proben mit Spezialeffekten üblich, teilte die Stadt Düsseldorf mit. Die Frau habe aber einen falschen Knopf gedrückt. Dadurch liefen 5000 bis 10.000 Liter Wasser von der im zweiten Stock gelegenen Probebühne in das darunter liegende Stadtarchiv und bis den Keller.“ So http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/knopf-verwechselt-archiv-unter-wasser-article903948.html

Siehe auch hier:
http://archiv.twoday.net/stories/6406279

Foto aus glücklicheren Zeiten:

Aktuelle Bilder:
http://www.abendblatt.de/vermischtes/article1553346/Stadtarchiv-Duesseldorf-unter-Wasser.html


3 Gedanken zu „„Erst stürzte das Kölner Stadtarchiv ein, jetzt wurde das Düsseldorfer geflutet“

  1. SPD-Kritik am „Düsseldorfer Ereignis“: “ …. „Wieso kann eine Sprinkleranlage so leicht in Betrieb gesetzt werden?“, schimpft der Fraktionsvorsitzende Markus Raub.

    Zur kommenden Ratssitzung am 8. Juli verlangen die Sozialdemokraten von der Verwaltung eine Stellungnahme, wie der Schaden überhaupt entstehen konnte und ob es technisch möglich war, diesen Vorfall zu verhindern. „Wieso sind die Bestände nicht besser geschützt“, fragt Raub. Außerdem will die SPD wissen, ob der Schaden versichert war und wie hoch die Kosten für eine Restaurierung der Dokumente wären. Vor allem soll auch der Bauausschuss der Frage nachgehen, ob Baumängel vorliegen.
    Hintergrund der harschen Kritik sind die explodierenden Kosten bei der Modernisierung der Alten Paketpost, deren Bausumme um 20 Millionen Euro gestiegen ist. Die Überschwemmung betrachtet die SPD als „ein weiteres trauriges Kapitel in der Geschichte der Alten Paketpost“. Und zählt dazu auch die Beschwerden einiger Mitarbeiter des in dem Gebäude ebenfalls ansässigen Ordnungs- und Servicedienstes etwa über schlechte Belüftung und Beleuchtung sowie zu niedrige Decken. ….“
    Quelle: http://www.rp-online.de/duesseldorf/duesseldorf-stadt/nachrichten/Wasserschaden-SPD-uebt-Kritik_aid_877308.html

  2. Näheres zum betroffenen Düsseldorfer Archivgut: “ …. „Glücklicherweise stellte sich dann aber heraus, dass sich der Schaden in Grenzen hält“, sagte Archivleiter Clemens von Looz-Corswarem. Etwa fünf Kubikmeter Material seien in Mitleidenschaft gezogen worden, darunter „Hausbücher mit Bewohnerverzeichnissen der Jahre 1926 bis 1970 sowie Verwaltungsakten aus den 1930er und 1940er Jahren“, sagte von Looz-Corswarem.

    Er hatte Fachleute des Restaurierungszentrums des Landschaftsverbandes in Brauweiler alarmiert, die sofort zur Hilfe eilten. Sie inspizieren das Material. Stark durchnässte Dokumente werden schockgefroren und kommen in ein Gefrierhaus nach Neuss, um dort restauriert zu werden. Leicht feuchte Bücher werden im Archiv in Industrie-Entfeuchtern getrocknet, die Maschinen wurden gestern noch aufgestellt. ….“
    Quelle: http://www.rp-online.de/duesseldorf/duesseldorf-stadt/nachrichten/Stadtarchiv-unter-Wasser_aid_876750.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.