“Public viewing” im Siegener Stadtarchiv

vitrinenauswm2010si

“”Ein großes Spiel – ein volles Haus – ein Fußballfest”: Mit diesen Worten leitete die vom Sportjournalisten Karl Heinz Hof in Siegen herausgegebene “Sportwoche” in ihrer Ausgabe vom 1. Juni 1959 ihre Berichterstattung über das erste Länderspiel im Siegener Leimbachstadion ein. Am 27. Mai 1959 war die Amateur-Nationalelf des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vor heimischem Publikum im Prestigeduell gegen England angetreten und hatte in Siegen eine Welle der Begeisterung ausgelöst. 25.000 Zuschauer verfolgten den 2:0 Sieg der deutschen Mannschaft. Weitere internationale Vergleiche sollten in der am 22. September 1957 eingeweihten Sportstätte im Leimbachtal folgen. Am 5. Juni 1963 feierten 12.000 Zuschauer im Leimbachstadion beispielsweise einen ungefährdeten 4:0 Sieg Deutschlands gegen Japan, zwei Jahre später gastierte am 15. Mai 1965 die Auswahl Thailands in Siegen. Unvergessen auch der Auftritt der DFB-Elf um Franz Beckenbauer und Sepp Maier, die bei der Fußball-WM 1974 im eigenen Land den Titel errungen hatte und 3. Oktober 1982 in einem Benefiz-Spiel gegen ein Team aus prominenten Siegerländer Fußballern vor ausverkauftem Haus antrat. Am 28. Juni 1989 kam es hier zudem im Halbfinale der Damenfußball-EM zum Aufeinandertreffen der Mannschaften von Deutschland und Italien. Am 25. September 2005 trafen die von Silvia Neid trainierten deutschen Damen im Qualifikationsspiel zur FIFA-Fußball-WM 2007 der Frauen auf Russland und feierten in Siegen einen klaren 5:1 Erfolg.
Gewohnt aktuell zeigt das Stadtarchiv Siegen anlässlich der FIFA-Fußball-WM in Südafrika in der neusten Ausgabe seiner Präsentationsreihe “An´s Licht geholt – Schätze aus den Magazinen des Stadtarchivs” eine Reihe zeitgenössischer Fotografien, Presseausschnitte und Ansichtskarten. Ergänzt werden die bildlichen Darstellungen durch interessante Informationen darüber, welche Nationalmannschaften und namhaften Akteure im Leimbachstadion aufliefen. So mancher Fußballfan dürfte mit Spannung und Erstaunen verfolgen, welche Profis bereits ihr Stelldichein in Siegen gaben. Bei dieser Gelegenheit erinnert das Archiv daran, dass Interessenten gerne ihre Bilder für das im Aufbau begriffene städtische Fotoarchiv zur Verfügung stellen können. Wer im Besitz alter Fotodokumente (nicht nur mit Bezug zur regionalen Sporthistorie) ist, kann durch eine Übergabe an das Stadtarchiv mit dazu beitragen, dass wichtige Aspekte der Stadtgeschichte auch in Bildform der Nachwelt erhalten bleiben.
Das Stadtarchiv lädt nicht nur Fußballbegeisterte zu dieser Sonderform des public viewing ein.
Die kleine Präsentation wird von Donnerstag, 1. Juli 2010, bis Freitag, 30. Juli 2010, während der Öffnungszeiten (dienstags und donnerstags 10:00 bis 19:00 Uhr, mittwochs und freitags 10:00 bis 15:00 Uhr) im 3. Obergeschoss des KrönchenCenters zu sehen sein. “

Quelle: Stadt Siegen, Homepage


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
wolfthomas (5. Juli 2010). “Public viewing” im Siegener Stadtarchiv. Archivalia. Abgerufen am 21. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/brr2


Ein Gedanke zu „“Public viewing” im Siegener Stadtarchiv“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search