Online Sprechstunde in der Herzog August Bibliothek

In einer Online Sprechstunde bietet die Herzog August Bibliothek seinen
Nutzern jetzt auch aus der Ferne einen Blick in die Bücher an. Ein
MitarbeiterIn der Bibliothek blättert während eines Telefonats vor einer
Webcam die gewünschten Seiten auf und gibt weitere Auskünfte zum Buch.
Dank hervorragender Kameratechnik und Breitbandinternet sitzt man
gleichsam in der Ferne unmittelbar vor dem Buch — ein besonderer
Service vor allem für die vielen internationalen Benutzer der Herzog
August Bibliothek in Wolfenbüttel.*

Die Wolfenbütteler Online Sprechstunde soll es Nutzern der Bibliothek
ermöglichen, einzelne Seiten, zum Beispiel Titelseiten, Seiten mit
Illustrationen oder Textvarianten, aus Handschriften und Drucken über
eine Webcam einzusehen, um an Hand der Bildschirmdarstellung schnell,
unkompliziert und gezielt Forschungsfragen beantworten zu können. Mit
diesem Angebot nutzt die Herzog August Bibliothek als erste
Wissenschaftliche Bibliothek die Webcam-Technik, die mittlerweile zum
festen Repertoire im Internet gehört. Die erste wurde schon 1991 im
Computerlabor der Universität Cambridge installiert, um den Füllstand
einer Kaffeekanne anzuzeigen. Eine ganze Reihe weiterer nützlicher
Anwendungen sind hinzugekommen. Webcams erlauben die Fernsicht auf
Objekte, die man anderweitig nicht sehen könnte, sei es ein Blick auf
die Strassen des abendlichen Hongkong oder die verschneiten Höhenzüge
des Kilimanjaro. Diese Funktion lieferte auch die Idee für die
Einrichtung einer Online Sprechstunde, denn immer wieder gab es Anfragen
nach speziellen Seiten aus den kostbaren und in vielen Fällen nur in
Wolfenbüttel verfügbaren alten Drucken oder Handschriften. Die
Kommunikation, wie eine Initiale oder das Seitenlayout eines Druckes aus
der Reformationszeit aussieht, gestaltete sich über Telefon oder Email
meist schwierig, Kopien ließen sich oft nicht kurzfristig anfertigen und
eine Anreise aus Tokio oder New York war kaum möglich.

Der Interessent ermittelt an Hand der Kataloge
(http://www.hab.de/bibliothek/kataloge) die Signaturen und Titel der
Bücher, die er einsehen möchte, und vereinbart dann mit der Auskunft der
Bibliothek einen Termin (Tel.: 05331/808-312, E-Mail: auskunft@hab.de
). Zum vereinbarten Zeitpunkt ruft er die Seite
http://www.hab.de/bibliothek/sprechstunde auf und wählt die Nummer +49
(0)5331/808-118.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

http://www.hab.de/bibliothek/sprechstunde/hinweise.htm

Wow! Wäre ja auch etwas für Archive.

In den Nutzungsbedingungen das übliche Copyfraud. Copyfraud wird nicht dadurch legal, dass ein Land eine rechtswidrige Benutzungsordnung in Kraft gesetzt hat. Allerdings sind die Möglichkeiten, Handschriftenseiten aus Wolfenbüttel zu “befreien” durch die persönliche Anmeldung eher begrenzt.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2010, 5. Juli). Online Sprechstunde in der Herzog August Bibliothek. Archivalia. Abgerufen am 21. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/brr1

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search