Gebühren neun großer ostdeutscher Stadtarchive

Was kassieren große ostdeutsche Bürgerarchive Stadtarchive für die persönliche Benutzung, für schriftliche Auskünfte, Scans? Darf man selbst fotografieren (wie in allen Staatsarchiven)? Ich habe im sogenannten Internet (ja, Archivierenden muss man das vielleicht noch erklären) recherchiert und kann etwas übersehen haben, weshalb Korrekturen gern entgegengenommen werden. Die Reihenfolge richtet sich nach der Höhe der Gesamtkosten von 10 Seiten Scan im modernen Normalformat (DIN A 4) und ist aufsteigend. In keinem Fall gab es auf der jeweiligen Website eine einfache Beispielrechnung zur Kostenhöhe. 10 Scans kosten von 14 (Magdeburg) bis 37 Euro (Leipzig). [Durchschnittlich 22,74 Euro.]

Magdeburg
BenutzungsflyerVerwaltungskostenordnung
Benutzung: kostenlos
Auskünfte: ab 15 Minuten 20 Euro je 15 Minuten
Scans: 1 Euro (bis DIN A 3, Auflösung nicht angegeben) zuzüglich 4 Euro Bereitstellung je Antrag = 5 Euro/1. Seite, 10 S. 14 Euro
Selbst fotografieren: verboten

Stralsund
Entgeltordnung
Benutzung: 10 Euro pro Tag (Familienforschung und gewerbliche Zwecke)
Auskünfte: bis 15 Minuten (bescheuert in der Norm: “0,25 h”) kostenlos, dann 15 Euro je angefangenen 15 Minuten
Scans: 1,20 Euro (300 dpi) zuzüglich 3 Euro Bereitstellung = 4,20 Euro/1. Seite, 10 S. 15 Euro
Selbst fotografieren: Laut Benutzungsordnung (von 2019!) verboten

Halle
Gebührensatzung
Benutzung: 3 Euro Tag zuzüglich 5 Euro für je 10 Archivalien (Gebührenbefreiung für wissenschaftliche Forschung: “Der Nachweis des Zwecks ist durch schriftlichen Auftrag zu führen”. Dieser Satz ist unverständlich. Eine unverständliche Norm ist ungültig!)
Auskünfte: 11 Euro je angefangene 15 Minuten (Ausnahmen siehe die Norm)
Scans: 1 Euro zuzüglich 3 Euro Grundentgelt pro Auftrag zuzüglich 3 Euro Ausgabe in elektronischer Form je Auftrag = 7 Euro/1. Seite, 10 S.: 16 Euro
Selbst fotografieren: keine Angabe gefunden

Dresden
Gebührensatzung
Benutzung: 10 Euro/Tag plus 1 Euro je ausgehobener Einheit (wissenschaftliche Forschung mit “Legitimation” gebührenfrei)
Auskünfte: je angefangene 30 Minuten 24 Euro (wissenschaftliche Forschung mit “Legitimation” gebührenfrei)
Scans: 2 Euro zuzüglich 0,60 Euro Bereitstellung je Stück und 1 Euro Datenausgabe je Datei = 3,60/1. Seite, 10 S. 21,60 Euro
Selbst fotografieren: keine Angabe gefunden

Rostock
Anlage zur Entgeltordnung
Benutzung: 7,50 Euro pro Tag (bei gewerblicher Nutzung)
Auskünfte: einfache mündliche Bestandsauskunft kostenlos; umfassende schriftliche oder mündliche Bestandsauskunft oder fachliche Beratung im Archiv 24,80 Euro; Recherche je angefangener Arbeitsstunde 49,60 Euro
Scans: hochwertige Digitalkopie (bis DIN A 4, 300 dpi) 2 Euro zuzüglich 5,85 Euro für die Zusendung per Mail = 7,85/1. Seite, 10 S. 25,85 Euro
(Von Normenklarheit kann hier nicht die Rede sein. Es gibt auch einfache Digitalkopien, wobei bei den Kosten bis DIN A 4 0,80 für die Papierkopie berechnet wird. Was es mit den digitalen Reprografien und Fotografien auf sich hat, ist unklar. Die kosten je Auftrag 17,60 Euro zuzüglich 1,60 Euro je Aufnahme bis DIN A 4.)
Selbst fotografieren: laut Archivsatzung verboten

Schwerin
Entgeltordnung
Benutzung: 5 Euro Tag für Familienforschung und private Forschung zu nicht-gewerblichen Zwecken, 15 Euro für gewerbliche Zwecke, sonst frei
Auskünfte: 20 Euro je angefangenen 30 Minuten
Scans: 2,50 Euro/1. Seite, 10 S. 25 Euro
Selbst fotografieren: 5 Euro pro Tag

Erfurt
Infoseite
Benutzung: 6 Euro pro Tag, 110 Euro pro Jahr (wissenschaftliche Forschung gebührenfrei, familiengeschichtliche Forschung wird davon ausdrücklich ausgeschlossen)
Auskünfte: 10 Euro je angefangener Viertelstunde
Scans: 1,50 Euro (150 dpi) zuzüglich 10 Euro Vorbereitung der Bereitstellung (je angefangener Viertelstunde) zuzüglich 2,50 Euro elektronische Übermittlung = 14 Euro/1. Seite, 10 S. 27,50 Euro
Selbst fotografieren: laut Archivsatzung verboten

Leipzig
Infoseite
Benutzung: kostenlos
Auskünfte: 14 Euro je 15 Minuten (keine Ausnahme für wissenschaftliche Forschung)
Scans: 2 Euro (kleiner 300 dpi) plus 14 Euro (Bearbeitungszeit je angefangene 15 Minuten) plus 3 Euro Grundpreis je Auftrag = 19 Euro/1. Seite, 10 S. 37 Euro
Selbst fotografieren: erlaubt (zahlreiche Ausnahmen)
[1.4.2023 Über die Änderung der Gebührenordnung unterrichtet eine Präsentation (PDF) von Michael Ruprecht 2021. Die Druckfassung in: Strategien und Wege zur Bewältigung des kommunalarchivischen Arbeitsalltags (2022), S. 121-131 liegt mir nicht vor.]

Potsdam
Benutzung: kostenlos
Auskünfte: 8,25 Euro je 15 Minuten (Auskünfte zur Quellenlage kostenlos)
Scans: Kosten gehen aus der Gebührenordnung nicht hervor
Selbst fotografieren: keine Angabe gefunden



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2023, 16. März). Gebühren neun großer ostdeutscher Stadtarchive. Archivalia. Abgerufen am 23. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/chkt

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search