Hilfsgesuche von Juden an Papst Pius XII. jetzt vollständig online zugänglich

https://www.katholisch.de/artikel/43729-hilfsgesuche-von-juden-an-papst-pius-xii-online-zugaenglich


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Klaus Graf (22. Februar 2023). Hilfsgesuche von Juden an Papst Pius XII. jetzt vollständig online zugänglich. Archivalia. Abgerufen am 25. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/chfl


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

3 Gedanken zu „Hilfsgesuche von Juden an Papst Pius XII. jetzt vollständig online zugänglich“

  1. Allein den Achsenmächten hat der Vatikan seine Existenz und sein Vermögen zu verdanken. Also war die Lage des Vatikans auch nie gefährlich. Statt den Papst zu bashen, wäre dies bei den Amerikaner wohl angebrachter, denn die sahen völlig tatenlos zu.

    1. Es sei an das Schicksal der Wittelsbacher im KZ Dachau erinnert. Im Oktober 1944 wurde Rupprecht von Bayern von der Gestapo verhaftet und zusammen mit dem damals erst elfjährigen Franz und anderen Familienmitgliedern in den Konzentrationslagern Sachsenhausen, Flossenbürg und Dachau gefangen gehalten. Die Nazis machten auf diese Weise der Kirche deutlich, dass sie zu allem bereit waren. Derartige brutale Aktionen dürften den Vatikan nachhaltig vor unbedachten Reaktionen abgeschreckt haben. Ich glaube seine Rolle wird unterschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search