“Die Gesellschaft holt gerade im Hauruckverfahren nach, was sie 15 Jahre versäumt hat”

http://carta.info/32498/streetview-es-gibt-kein-analoges-leben-im-digitalen

Michael Seemann schreibt in Carta über “StreetView: Es gibt kein analoges Leben im Digitalen”, zugleich aber auch über die Bedrohung der analogen Welt durch die digitale Revolution. Das Internet wird nicht wieder weggehen.

Die Diskussion kommt auf vielerlei Ebenen unerwartet. Aber sie ist nun da und sie ist wichtig. Wir leben in einer Achsenzeit, in der die entscheidenden Weichen gestellt werden. Der Streit um Street View – so ermüdend und albern er uns Erfahreneren vorkommt – muss heute geführt werden. Denn dass der Einzug der Welt in’s Digitale geschieht, steht nicht zur Debatte. Zur Debatte steht, wer daran partizipieren darf und wer den Zugang dazu kontrolliert. Zur Debatte steht die Notwendigkeit einer digitalen Öffentlichkeit.
Mir ist bewusst, dass der gesellschaftliche Diskurs hier erst am Anfang steht. Aber gestern standen wir noch davor. Der Kontrollverlust ist heute im Mainstream angekommen. Willkommen in unserer Welt.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2010, 19. August). “Die Gesellschaft holt gerade im Hauruckverfahren nach, was sie 15 Jahre versäumt hat” Archivalia. Abgerufen am 24. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/bran

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search