Bibliotheken und die Kunst

“The mission of the Library as Incubator Project is to promote and facilitate creative collaboration between libraries and artists of all types, and to advocate for libraries as incubators of the arts. ”
http://www.libraryasincubatorproject.org

Wie sieht das mit den Archiven aus? Stehen diese der Kreativität auch so nahe? Thomas Wolf, ehemaliger Beiträger hier, würde das wohl bejahen.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

4 Gedanken zu „Bibliotheken und die Kunst“

  1. Aus den Archiven auf die Bühne Die Jahrestagung 2015 der Vereinigung deutscher Wirtschaftsarchivare bot in ihrer Sektion 1 “Unternehmensgeschichte auf der Bühne” eine Reihe von Beispielen, wie insbesondere die darstellenden Künste Archivmaterial nutzen können, ebenso wie eine Podiumsdiskussion zur Frage “Zwischen Geschichtsvermittlung und
    Geschichtsklitterung: Wie viel Inszenierung ist erlaubt?”

    Das Programm unter

  2. Natürlich bejahe ich dies! Archive bieten vielfältige Anreize für alle Kunstsparten bis hin zum Gaming. Wir sollten, nein eigentlich müssen, diese Kooperationsmöglichkeiten aktiv nutzen. Einerseits erlauben die Ergebnisse einen neuen Blick auf uns selbst. Andererseits vernetzen wir uns mit kulturaffinem Publikum, das uns im “klassischen” Kulturbetrieb häufig übersieht.

  3. Einen Beitrag zur Auseinandersetzung der Kunst mit den Archiven liefert die den nächsten Rheinischen Archivtag begleitende Ausstellung “BeWAHRen Archivlandschaft Rheinland” der Bad Honnefer Künstlerin Susanne Krell. Die Eröffnung findet am 18.6.2015 im Rahmenprogramm des RAT statt.
    Weitere Infos unter http://lvrafz.hypotheses.org/1760

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.