Digitales Grimmarchiv

Das 2014 hier angezeigte Grimmarchiv ist nun öffentlich und umfasst 11.000 Scans aller Grimmbriefe im Berliner Nachlass.

Keine Permalinks, keine Kalenderfunktion, keine Auflösung der Literaturangaben. Was soll das?



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2022, 15. Dezember). Digitales Grimmarchiv. Archivalia. Abgerufen am 14. April 2024, von https://doi.org/10.58079/ch3t

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

3 Gedanken zu „Digitales Grimmarchiv“

  1. Das Digitale Grimmarchiv befindet sich kontinuierlich im Aufbau. Permalinks sind in Arbeit.

    Die Kalenderfunktion ist unter “Erweiterte Suche” zu finden: https://grimmarchiv.de/letters?search=

    Zur Auflösung der Literaturangaben siehe die ausführliche Einleitung zum Briefverzeichnis, die auf der Landingpage des DGA verlinkt ist (http://www.grimmnetz.de/bv/vorbemerkungen/vorbemerkungen.html):
    “Wichtiger Benutzungshinweis
    Die im Digitalen Grimmarchiv verwendeten Abkürzungen und Namenformen stimmen mit denen der seit 2001 erscheinenden kritischen Ausgabe des Briefwechsels der Brüder Grimm weitgehend überein. Übersichten darüber bietet der Servicebereich zur Briefausgabe unter http://www.grimmbriefwechsel.de, auch mit einer Vielzahl ergänzender Informationen über die Briefpartner.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search