Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Münchner Arzt, der mutmaßlich angebliche Plagiatsvorlage fälschen ließ

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-plagiatsaffaere-rechtsmedizin-ermittlungen-1.5701845

Update zu: https://archivalia.hypotheses.org/156374



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2022, 24. November). Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Münchner Arzt, der mutmaßlich angebliche Plagiatsvorlage fälschen ließ. Archivalia. Abgerufen am 20. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/cgzc

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Münchner Arzt, der mutmaßlich angebliche Plagiatsvorlage fälschen ließ“

  1. Die FAZ weiß mehr – HINTER DER BEZAHLSCHRANKE . „Münchner Plagiatsintrige : Der Quacksalber“ , von Uwe Ebbinghaus

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/der-verdaechtige-in-der-plagiatsintrige-gegen-matthias-graw-18488193.html

    „Zu der Plagiatsintrige gegen den Rechtsmediziner Matthias Graw ermitteln jetzt die Staatsanwälte.“

    „Nach Recherchen der F.A.Z. war der Verdächtige in einen ähnlichen Skandal in Großbritannien verwickelt.

    Wie die Staatsanwaltschaft München auf Anfrage mitteilte, führt sie ein Verfahren gegen den von der F.A.Z. Ende Oktober identifizierten Rainer Otto Z. „wegen Urkundenfälschung, Verleumdung, Urheberrechtsverletzung und Betrug“. Die Ermittlungen seien nicht abgeschlossen, die Plagiatsprüfer Stefan Weber und Martin Heidingsfelder, die auf der Grundlage eines gefälschten rumänischen Tagungsbandes („Colchicine – 100 years of Re¬search“) die Vorwürfe gegen Graw erhoben hatten, wurden vernommen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search