Himmlers Hexenkartothek

Große Teile von Himmlers Hexen-Sonderforschungsauftrag (Kopien im Bundesarchiv Berlin-Lichterfelde) sind jetzt im Internet, schreibt Rainer Decker in der Mailingliste Hexenforschung:

https://invenio.bundesarchiv.de/invenio/direktlink/7a5f09af-fe94-410a-9365-32eebed99cb0/

Schwäbisch Gmünd:
https://invenio.bundesarchiv.de/invenio/direktlink/62f2483e-56f5-4308-80d1-dc09dc9300aa/

11.11.2022 Probleme mit FF: Digitalisate werden nicht angezeigt.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search