Köln: Diskussion über Vernetzung mit dem Stadtmuseum

” …. Auch wenn die Kölner mehr als andere ihre Stadt lieben, so haben das Kölnische Stadtmuseum und auch das Historische Stadtarchiv – vor dem Einsturz im März 2009 – in den vergangenen Jahren wenig Beachtung gefunden.

Deshalb hat die Stadt einen Diskussionstag zu der Rolle des Archivs und des Stadtmuseums initiiert. Dabei sprachen Vertreter von Vereinen, Initiativen sowie Stadtarchiv-Direktorin Bettina Schmidt-Czaia, Stadtmuseums-Direktor Kramp und Kulturdezernent Georg Quander über Möglichkeiten und Probleme für das Kölner „Stadt-Gedächtnis“. „Bei dem Museum besteht dringender Nachholbedarf“, sagte auch Kulturdezernent Georg Quander. „Wir müssen nun erstmal eine Vision erarbeiten, wie das Stadtmuseum zukünftig aussehen soll.“ Bereits seit Jahren wird über einen Anbau für das Haus diskutiert. Ein Stifterpaar hatte angeboten, diesen der Stadt Köln zu schenken, doch nach lange anhaltenden Diskussionen mit Politik und Verwaltung das Angebot wieder zurückgezogen.

Auch welche Rolle das Internet dabei spielen könnte, wurde diskutiert. Doch festgehalten wurde am Ende des Tages vor allem, dass zukünftig regelmäßig über eine Neuaufstellung diskutiert werden soll. Zudem entstand die Idee, einen Stadthistoriker zu gewinnen, der sich mit dem Thema auseinander setzt.

Auch Schmidt-Czaia betonte noch mal: „Wir haben jetzt die Chance, dass durch die Aufmerksamkeit nach dem Einsturz das Stadtarchiv künftig stärker in der Gesellschaft stattfindet.“ Dabei sollen Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit eine wichtige Rolle spielen.”
Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger, 10.10.10


Ein Gedanke zu „Köln: Diskussion über Vernetzung mit dem Stadtmuseum“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search