Fallstudien zu Open-Access-Policies – ZORA überbewertet

http://ssrn.com/abstract=1685855

Chris Armbruster beurteilt die Anstrengungen von Zürichs ZORA erheblich optimistischer als ich.

Siehe hier
?s=zora

http://www.zora.uzh.ch/view/subjects 24533 Dokumente insgesamt

Ich habe früher ZORA als Open-Access-Lachnummer bezeichnet, und wenn man sich https://www.zora.uzh.ch/36178 anschaut und die beigefügten Volltexte öffnet, dann ist diese Bezeichnung auch anno 2010 nachvollziehbar. Unter den letzten Deposits sind nur 6 Eprints vom Dienstag einsehbar, und der einzige mit Volltexten ist der zitierte Beitrag, bei dem es sich offenbar um einen nicht gekennzeichneten Test-Beitrag handelt, denn weder die Powerpoint-Präsentation noch der als WORD-Dokument abgespeicherte Wikipedia-Beitrag zur Rohrdommel (keine lizenzgerechte Nutzung!) haben einen Bezug zum Titel.

Zum Historischen Institut: bei den 10 obersten Beiträgen ist ein Open-Access-Volltext aus HSOZKULT vertreten, bei einem Volltext läuft ein Embargo Anfang 2011 ab, ein weiterer ist nur per request-Button erreichbar. Bei den anderen 7 gibts keinen Volltext. Betrachtet man nur die Geschichtswissenschaft, so bietet Freidok erheblich mehr Volltexte und das ohne Mandat!

Die Advanced Search bietet nicht die Möglichkeit, nach dem Vorliegen eines kostenlosen Volltextes zu suchen, man kann nur danach suchen, ob ein solcher extern vorliegt. Derzeitige Zahlen:

Free access at DOI: 304
– at PubMed: 132
– Official URL: 410
– Related URL: 132

Die Zahlen sind aber wohl merklich geringer, da der Vermerk “An embargo period may apply” oft die Realität beschreibt.

Google findet hingegen 650+ Volltexte, die nur universitätsintern zugänglich sind:

https://www.google.de/search?q=%22Registered+users+only%22+site:.zora.uzh.ch&num=50&hl=de&lr=&as_qdr=all&ei=vHW_TOi9MseBOqPwgV0&start=650&sa=N&filter=0

Die Zahl von 500 Einträgen ohne Volltexte ist erheblich zu niedrig:

Google


Ein Gedanke zu „Fallstudien zu Open-Access-Policies – ZORA überbewertet

  1. Auch ein Mandat wirkt keine Wunder und erhöht den Volltext von heute auf morgen auf 100%. Als Repository-Betreiber halten wir uns an die rechtlichen Bedingungen zwischen Autor und Verlag. Von daher können einfach nicht alle Beiträge frei auf ZORA gezeigt werden. Auch wenn wir uns bemühen, eines Tages dorthin zu kommen.

    Übrigens, der “Free Access”-Vermerkt sagt alleine nicht viel aus. Wir verwenden ihn in der Regel dort, wo der Text beim Verlag frei zugänglich ist, die rechtlichen Bedingungen es aber nicht erlauben, den Text frei auf ZORA zu stellen. Dies ist beispielsweise beim Historischen Lexikon der Schweiz (www.hls-dhs-dss.ch) der Fall.

    Danke für den Hinweis mit dem durchgerutschten Testeintrag. Dieser wurde umgehend entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.