Bibliotheken kaufen Müll-Bücher

Trost für Herrn vom Hofe:

http://www.sueddeutsche.de/kultur/wikipedia-kompilationen-bullshit-amen-okay-1.1015680

Siehe hier
http://archiv.twoday.net/stories/8386872
http://archiv.twoday.net/stories/8377706



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2010, 26. Oktober). Bibliotheken kaufen Müll-Bücher. Archivalia. Abgerufen am 3. März 2024, von https://doi.org/10.58079/bqoi

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Bibliotheken kaufen Müll-Bücher“

  1. Vielleicht sollten die Bibliotheken stattdessen lieber in ihre Online-Kataloge den Verweis auf Artikel in der Wikipedia einbauen? Das kostet gar nichts. Derlei kann man bereits in der Hamburger Staats- und Universitätsbibliotek gelegentlich entdecken. Da die Katalog-Links nicht haltbar sind: man gehe via Google in die “SUB Hamburg”, gebe z.B. mal “Thesenblatt” ein und klicke beim Ergebnis auf den ersten Titel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search