Mittelniederdeutsche Inkunabeln digitalisiert, aber nicht online

https://www.uni-muenster.de/Germanistik/mnfd/sammlung.html

Genauer gesagt, es ist erst eine Handvoll Drucke in MIAMI online.

#inkunabel



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2022, 27. September). Mittelniederdeutsche Inkunabeln digitalisiert, aber nicht online. Archivalia. Abgerufen am 19. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cgo2

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

4 Gedanken zu „Mittelniederdeutsche Inkunabeln digitalisiert, aber nicht online“

  1. Das Münsteraner Projekt leistet ganz wichtige Pionierarbeit zur Erschließung früher mittelniederdeutscher Drucke und befindet sich in der Abschluß- und Bereitstellungsphase, da ist es ja wohl egal, ob ein oder zwei “Handvoll” Digis jetzt schon im lokalen Repertorium sind. Es kommen noch viel mehr, die mit einigem Aufwand von dem Projekt organisiert worden sind. Dank der Mitteilungen der Projektmitarbeiterinnen sind zahlreiche weitere neue Digis im GW schon verlinkt, auch in MIAMI werden die bald nachweisbar sein.

  2. Mittlerweile sind es schon drei Handvoll. 🙂
    Die während der Projektlaufzeit erstellten Digitalisate werden zurzeit nach und nach in miami eingestellt; sie können über eine Suche nach “MNFD” gefunden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search