Ein Gedanke zu „Österreich: Studierende ordnen Klosterbibliothek in Lambach“

  1. Wenn es bei der Excel-Liste bleibt, die nur vor Ort genutzt wird, und keine Einträge in einen allgemein zugänglichen Bibliothekskatalog erfolgen, halte ich die Arbeit für wenig nachhaltig.
    Auch habe ich so meine Zweifel, ob die Erschließungsleistungen der Studierenden die Ansprüche erfüllen können, die man bei einer so bedeutenden Bibliothek anlegen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search