Viele Schriften von Georg Baesecke online

https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Baesecke

https://archive.org/search.php?query=creator%3A%22Baesecke%2C+Georg%22

Online ist auch die grundlegende Bibliographie der Schriften Baeseckes von Gertraud Wüstling 1952, was den gemeinfreien Bibliographie-Teil anbelangt. Nach wie vor verschollen ist die Hallenser Festgabe von 1951.

Aus dem Stadtarchiv Braunschweig edierte Wolfgang Milde autobiographisch-bibliographische Aufzeichnungen Baeseckes über seinen wissenschaftlichen Werdegang. Der gemeinfreie Text ist ebenfalls im Internet Archive verfügbar.

Das Historische Lexikon Bayerns hat das Verlinken immer noch nicht gelernt. Im Ende Juli publizierten Abrogans-Artikel von Wolfgang Haubrichs wird die schon vor meiner jüngsten Scanoffensive online zugängliche Monographie von 1930 nicht verlinkt.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2022, 1. September). Viele Schriften von Georg Baesecke online. Archivalia. Abgerufen am 18. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cgj1

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search