Verwertung der öffentlich-rechtlichen Jazzarchive

SpOn berichtet: “Ein riesiger Schatz lagert in den Archiven deutscher Radiosender: Aufnahmen toller Jazz-Konzerte. Jetzt werden von John Coltrane und Dave Brubeck Einspielungen auf CD veröffentlicht, die der WDR vor 50 Jahren aufgenommen hat. ….. Möglich ist das, weil in den Archiven deutscher Rundfunkanstalten massenweise Mitschnitte von Konzerten der Weltelite des Jazz lagern. Duke Ellington, Count Basie, Ella Fitzgerald, Dizzy Gillespie, Art Blakey und viele andere gastierten in der Bundesrepublik; ihre Auftritte wurden für das Radio und teilweise auch für das Fernsehen aufgezeichnet. Nun wird bei mehreren Sendern darüber nachgedacht, dem Beispiel des WDR zu folgen und die Juwelen aus dem Keller zu holen. Freilich müssen die Rechtsabteilungen prüfen, ob und unter welchen Umständen das Material neu genutzt werden kann. Aber schon weil zunehmend 50-Jahre-Fristen ablaufen, nach denen das Leistungsschutzrecht endet, ergeben sich viele Möglichkeiten, Aufnahmen herauszubringen.

Bleibt die Frage, ob genügend Fans solche historischen Tonträger erwerben wollen. Und Produzenten müssen überlegen, ob sie ganze Konzerte herausbringen oder nur außergewöhnliche Höhepunkte wie etwa das Zusammenspiel von Coltrane und Getz. Es lohnt sich sicher, die Archive nach ähnlichen Überraschungen zu durchforsten. Eine Fundgrube wären die Bänder der NDR-Jazzworkshops, die 1958 begannen und bis heute (als “Konzerte im Rolf-Liebermann-Studio”) oft Musiker zusammen bringen, die noch nie miteinander gespielt haben. Ein Beispiel für ein solches Treffen hatte in der Vergangenheit der Hessische Rundfunk herausgebracht. Er dokumentierte auf einer CD des Labels L+R, wie der sanfte Publikumsliebling Chet Baker auf dem Frankfurter Jazz Festival 1988 als Gast in der Band des sperrigen Avantgardisten Archie Shepp auftrat. ……”
Der You-tube-Clip zeigt das angesprochen Coltrane-Konzert.

Anm.:
“Historische” Mitschnitte des WDR von Coleman Hawkins und Th. Monk ebenten mir den Weg in den Jazz. Daher: Von mir aus sollten soviel wie möglich publiziert werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.