Auswertung der Umfrage: Wer liest Archivalia?

http://archiv.twoday.net/stories/8437021

Umfragestart:
13.11.2010 21:29 Uhr
Ich bin Archivarin (w) 16 9,36%
Ich bin Archivar (m) 33 19,30%
Ich bin im Bibliothekswesen tätig 32 18,71%
Ich bin im Museumswesen tätig 4 2,34%
Ich bin Historiker oder im Berufsfeld Geschichte tätig 31 18,13%
Ich bin an einer Hochschule tätig 13 7,60%
Ich bin selbst Blogger (soweit nicht obige Kategorien einschlägig) 7 4,09%
Für mich trifft keine dieser Schubladen zu 35 20,47%
Summe 171 100.00% letzte Stimme: 17.11.2010 19:38 Uhr

Kommentar:

* Unter den Archivierenden hat Archivalia mehr als doppelt so viel männliche wie weibliche Leser.

* Die Archivierenden sind in der Minderheit, sie stellen zwar mit rund 29 Prozent die größte Einzelgruppe, aber insgesamt sind mehr als zwei Drittel keine Archivierenden.

* Vergleichsweise hoch ist mit 18 Prozent der Anteil der BibliothekarInnen.

* Archivalia wird von Museumsleuten kaum gelesen.

* Knapp ein Fünftel sind Historiker oder im Berufsfeld Geschichte tätig.

* Klein ist der Anteil der Blogger.

* Nicht ganz gering ist der Anteil derjenigen, die weder in Archiven, Museen, Bibliotheken noch im Geschichts- oder akademischen Bereich arbeiten. Nimmt man die Blogger hinzu ist es etwa ein Viertel.

Archivalia spricht also erheblich mehr Nicht-Archivare an als Archivare. Ins Gewicht fallen zwar die Lesergruppen der BibliothekarInnen und der im Geschichtsbereich beruflich Tätigen, aber es gibt eine nicht ganz kleine Gruppe, die offensichtlich nicht aufgrund eines einschlägigen Berufs Gefallen an Archivalia findet.

Archivalia ist ein archivisches und Geschichtsweblog, das als eine Art „Schaufenster“ für diese Bereich fungiert und im nennenswerten Umfang auch Personen außerhalb des Archivwesens und des Historiker-Umkreises erreicht.


2 Gedanken zu „Auswertung der Umfrage: Wer liest Archivalia?

  1. Wahrscheinlich Journalisten Wahrscheinlich besteht das Viertel das nicht in den Geschichts-, akademischen Bereichen, Archiven, Museen oder Bibliotheken arbeitet aus Journalisten die in archivalia ergänzende Informationen suchen und anonymen Boebachtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.