Strudel schlechter News: Wie man mit Doomscrolling umgehen kann

https://www.psychologie-heute.de/leben/artikel-detailansicht/41811-schlechte-nachrichten-ohne-ende.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

https://www.wired.com/story/how-to-stop-doomscrolling-psychology-social-media-fomo/

Update zu: https://archivalia.hypotheses.org/150669



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2022, 26. Juli). Strudel schlechter News: Wie man mit Doomscrolling umgehen kann. Archivalia. Abgerufen am 22. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/cgci

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Strudel schlechter News: Wie man mit Doomscrolling umgehen kann“

  1. https://www.focus.de/finanzen/news/ex-ifo-chef-sieht-fuer-deutschland-schwarz-ex-ifo-chef-sinn-muessen-fuer-uns-selber-sorgen-der-staat-wird-heillos-ueberfordert-sein_id_88861758.html

    „Wir haben nun mal die Baby-Boomer, die heute 56- bis 60-Jährigen, die bald in Rente gehen wollen. Hinter dieser Bevölkerungskohorte kommen nicht mehr allzu viele neue Menschen nach. Wir haben ein riesiges Versorgungsproblem, weil die Arbeitsbevölkerung wegbricht“, sagte der 74-Jährige dem Münchner Merkur im Interview (Samstagsausgabe). Der Staat werde damit „heillos überfordert“ sein. „Die sozialen Sicherungssysteme sind nicht in der Lage, die Entwicklung des Lebensstandards so fortzuführen, wie wir es gewohnt sind“, prophezeit Sinn. Den Bürgern rät er, rechtzeitig für das Rentenalter zu sparen: „Sorgt selber für euch. Glaubt nicht daran, dass der Staat das schafft.“ Klingt wie die Quadratur des Kreises.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search