Alle bisherigen Links zu den Beschreibungen des Handschriftenarchivs sind unbrauchbar

Zu https://archivalia.hypotheses.org/145906 ist nachzutragen, dass alle bisherigen Links (Hauptverlinker dürfte der Handschriftencensus sein, der für das Aktualisieren, wie ich ihn kenne, Jahrzehnte brauchen wird) entweder (überwiegend) mit 404 ins Leere gehen oder auf die neue Startseite. Mitunter nützliche Informationen auf den alten Seiten (insbesondere zum Inhalt) wurden so ebenfalls gekillt. Ätzend ist gar kein Ausdruck.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

3 Gedanken zu „Alle bisherigen Links zu den Beschreibungen des Handschriftenarchivs sind unbrauchbar“

  1. Weiterleitungen von alten Handschriftenarchiv-URLs auf die neuen Seiten sind eingerichtet. Zudem gibt es nun auf jeder Seite der Handschriftenbeschreibungen einen Link auf das alte webarchivierte Handschriftenarchiv.

  2. Wie zum Beispiel leider auch beim ISTC der British Library, der seine Exemplarnummer nunmehr durch die internationalen CERL data liefern lässt, dem Consortium of European Research Libraries, das ebendies in den URLn im pfadgebenden Teil eingepflegt hat und nur der kostspieligen Mitgliedschaft an Bibliotheken mit Inkunabelbestand (wie z.B. der Stabi Berlin mit ihrem GW) die neuen URLn automatisch liefert, einer Mitgliedschaft, die sich kleinere Sammlungen mit ca. 50 bis 150 Wiegendrucken nicht leisten können. https://histgymbib.hypotheses.org/1523#footnote_3_1523
    Misslich, fürwahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search