Digitales Klosterlexikon von Rheinland-Pfalz im Netz

Insbesondere für die Pfalz ist (zusätzlich) ein gedrucktes Klosterbuch mit ausführlicheren Artikeln geplant (Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde, Kaiserslautern). http://www.klosterlexikon-rlp.de/startseite.html



Diesen Blogbeitrag zitieren
jkemper (2010, 8. Dezember). Digitales Klosterlexikon von Rheinland-Pfalz im Netz. Archivalia. Abgerufen am 2. März 2024, von https://doi.org/10.58079/bq8j

Ein Gedanke zu „Digitales Klosterlexikon von Rheinland-Pfalz im Netz“

  1. Kritik Keine Einzelnachweise, keine oder einfaltslose Abbildungen, sehr spärliche Literaturangaben – wie andere Projekte des gleichen Anbieters wohl eher für den interessierten Laien gedacht. Die Wikipedia bietet da teilweise erheblich mehr. Kloster Disibodenberg ist anscheinend bei der Klosterauswahl nicht auffindbar, aber als bildloser Artikel präsent. Keine Autorenangaben, usw.

    Bei St. Kastor hätte die Ausgabe des Memorienbuchs durch Martina Knichel 2000 in den Literaturangaben nicht fehlen dürfen. Was soll das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search