Adventskalender (Türlein X) – Exlibris

m Beginn von Büchern pflegen sich viele Sammler mit gedruckten Bucheignerzeichen oder „Exlibris“ zu verewigen. Da es sich um ein Sammlerthema handelt, gibt es dazu viele Internetangebote.

Eine Linksammlung:

http://forum.heraldik-und-kunst.de/index.php/topic,771.0.html

An Buchdigitalisaten greife ich wenige heraus:

Friedrich Warnecke: Die deutschen Bücherzeichen (Ex-Libris) von ihrem Ursprunge bis zur Gegenwart. Berlin 1890
http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/bsb00004657/images

Karl Emich Graf zu Leiningen-Westerburg: Deutsche und Oesterreichische Bibliothekzeichen. Stuttgart 1901
http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/urn/urn:nbn:de:hbz:061:1-20591

Ludwig Gerster: Die Schweizerischen Bibliothekzeichen (Ex-Libris). Kappelen 1898
https://www.archive.org/details/dieschweizerisc00gersgoog

„Wäre es nicht eine gute Idee, wenn Bibliotheken weltweit ein gemeinsames Register von Bucheignerzeichen und Stempeln unterhalten?“ Fragte ich im August 2003. Das gilt nach wie vor.

An Bibliotheksdatenbanken und Sammlungen mit Digitalisaten sind mir bekannt (natürlich gibt es keine Metasuche!):

U. of Delaware Library
http://cdm.lib.udel.edu/cdm4/browse.php?CISOROOT=/wab
„The William Augustus Brewer Digital Bookplate Collection currently includes about 3,000 bookplates, with the remaining bookplates to be added in 2011.“
Hinweis: http://archiv.twoday.net/stories/6501259

UB Neuchatêl
http://bpun.unine.ch/page.asp?sous_menu1=ex_libr&sous_menu2=0
Hinweis: http://archiv.twoday.net/stories/4987565

McGill U. Library
http://digital.library.mcgill.ca/bookplates

Notre Dame U. Library
http://www.rarebooks.nd.edu/digital/bookplates/registry_search.html

UB Salzburg (Liste mit Links zum OPAC, wo ggf. Digitalisate verlinkt sind)
http://www.ubs.sbg.ac.at/sosa/exlibris/exlibrisliste.htm

Die Pratt Library bietet über 1200 Abbildungen auf Flickr an:

http://www.flickr.com/photos/34900073@N07/sets/72157613160345964

Ein „Best of“ davon bildete Bibliodyssey ab:
http://bibliodyssey.blogspot.com/2009/06/pratt-ex-libris.html

Aus der Pratt Library (Näheres nicht bekannt)

Peacay hatte schon früher Exlibris thematisiert:
http://bibliodyssey.blogspot.com/2006/07/assorted-ex-libris.html

Exlibris kann man natürlich auch in Bibliotheksdigitalisaten entdecken, siehe etwa:
?p=16827#comments

Zu dürftige Scans einer Bibliothekszeitschrift:
http://www.gslis.utexas.edu/~landc/bookplateindex.htm

Abbildungen auf Wikimedia Commons:
http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Ex_libris

Weblogs:
http://bookplatejunkie.blogspot.com
http://pocketsizeprints.blogspot.com
http://bookplate-jvarnoso.blogspot.com (bis 2009)

Als ältestes gedrucktes Exlibris gilt das des Buxheimer Kartäusers Hilprand Brandenburg, hier abgebildet nach der Prints Database des British Museum. Ein ausführlicher Beitrag zum Exlibris findet sich im Blog der Brandeis Special Collections.

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Exlibris_tuempling.jpg Meine eigene Exlibris-Sammlung besteht im wesentlichen aus zwei Exemplaren in einem einzigen Buch. Das obere wurde 1895 von dem Berner Exlibriskünstler Christian Bühler (1825-1898) gestaltet. Er hatte schon 1882 für Wolf Wilhelm von Tümpling aus der mitteldeutschen Adelsfamilie ein Buchzeichen gestaltet (abgebildet bei Bernhard Peter).

Wer kennt das untere Exlibris?

Alle Türlein:
?s=adventskalender+(t%C3%BCrlein


15 Gedanken zu „Adventskalender (Türlein X) – Exlibris

  1. Pingback: Adventskalender 2016 – Türchen 4 | Archivalia

    • Finde ich auch: sehr schön! Wie Türlein IX eine richtige kleine online-Referenzbibliothek und eigentlich viel zu schade, um nach Weihnachten im Archivkarton zu landen. Könnte man derlei nicht übers Jahr in der Art von (archivalisch-bibliothekarischen) „Monatsbildern“, ggf. gar ergänzt (siehe eins drüber), wieder hervorholen?

  2. Meine Ex-libris-Sammlung ist nicht viel größer (und beschränkt sich auf allerdings zahlreiche Exemplare der Ex libris meines Urgroßvaters und meines Vaters sowie meines eigenen), aber mein derzeitiges Lieblingsexlibris habe ich auf der Suche nach Werken des Heraldikers Gustav Adolf Closs im WWW gefunden und kürzlich bei den Commons hochgeladen:

    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ex_libris_Tamina_von_Gaisberg-Schoeckingen_von_Closs.jpg

Schreibe einen Kommentar zu Fenoe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.