Mittelalterliche Handschriften aus der Klosterbibliothek von St. Marienthal

Als Nachtrag zu dem Blogbeitrag der UB Leipzig

https://blog.ub.uni-leipzig.de/die-klosterbibliothek-von-st-marienthal/,

einem Beitrag, der angesichts der von mir ab dem 9. Mai hier dokumentierten Causa St. Marienthal die Bedeutung der von der Verscherbelung bedrohten Handschriften unterstreicht, liest man jetzt:

“Folgende Begleitpublikationen von Matthias Eifler zu den St. Marienthaler Handschriften aus dem DFG-Projekt sind online verfügbar:

Die Klosterbibliothek von St. Marienthal und die Reste des mittelalterlichen Buchbestandes, in: Die Zisterzienserinnenabtei Klosterstift St. Marienthal. Geschichte – Kultur – Impulse, hg. von Michael Schlitt, Görlitz/Zittau 2021, S. 102–111
Mittelalterliche Handschriften aus der Klosterbibliothek von St. Marienthal (Ostritz/Sachsen), Teil I: Illuminierte Codices des 12. und 13. Jahrhunderts, in: Cistercienser Chronik, 124. Jahrgang 2017, Heft 2, S. 221–234
Mittelalterliche Handschriften aus der Klosterbibliothek von St. Marienthal (Ostritz/Sachsen), Teil II: Liturgische Codices des 14. und 15. Jahrhunderts, in: Cistercienser Chronik, 125. Jahrgang 2018, Heft 2, S. 207–220”

#histmonast


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.