Neue Aufschlüsse über Pius XII. und die Juden

https://www.juedische-allgemeine.de/politik/vatikan-archiv-gibt-neue-aufschluesse-ueber-pius-xii/

Vorgestellt werden die Resultate von David Kertzer: The Pope at war (2022).

“Das Werk porträtiert einen zaghaften Pontifex, der nicht von Antisemitismus getrieben wurde, sondern vielmehr von der Überzeugung, dass Neutralität des Vatikans der beste und einzige Weg sei, die Interessen der katholischen Kirche während des Krieges zu schützen. Kertzer deutet an, dass Pius‹ Hauptmotiv Angst war – um die Kirche und Katholiken in deutsch besetzten Territorien, wenn – wie er bis zuletzt glaubte – die Achse (das Deutsche Reich, Italien und Japan) gewinnen würde, und Angst vor einer Verbreitung des atheistischen Kommunismus im christlichen Europa im Fall einer Niederlage.”



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2022, 13. Juni). Neue Aufschlüsse über Pius XII. und die Juden. Archivalia. Abgerufen am 28. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/cg4t

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Neue Aufschlüsse über Pius XII. und die Juden“

  1. Nachdem die Kirchen den Nationalsozialisten in Italien und Deutschland zur Macht verhalfen, wurden die im Gegenzug durch üppige Verträge vor der Pleite gerettet. Den Papst nun als zaghaft und ängstlich darzustellen ist reine Manipulation, um den eigentlichen Gewinn der Kirche mit viel Nebel zu verschleiern. Ohne Hitler und Mussolini gäbe es die Kirche in der heutigen Form längst nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search