INKA-Inkunabelkatalog führt verlinkbare Nummern auf Exemplarebene ein

Das Verlinken von INKA-Einträgen ist grausam kompliziert. Maßgeblich ist die Anleitung von B.-C. Kämper hier:

http://archiv.twoday.net/stories/5904897

Nur für die Exemplarebene bietet die jetzt eingeführte INKA-Nummer ein Remedium:

http://www.inka.uni-tuebingen.de/?inka=21000005

Wieso man unter diese Nummer keinen kopierbaren Link gelegt hat, erschließt sich mir nicht. Wieso zwingt uns INKA, zunächst den Rumpf der URL und dann nochmal die Nummer zu kopieren?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.