Wieso muss man ein heimatgeschichtliches Digitalprojekt HeimatHub nennen?

https://www.aschaffenburg.de/Aktuelles/Aktuelle-Meldungen/DE_index_4160_89510.html



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2022, 24. Mai). Wieso muss man ein heimatgeschichtliches Digitalprojekt HeimatHub nennen? Archivalia. Abgerufen am 26. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/cg0c

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

3 Gedanken zu „Wieso muss man ein heimatgeschichtliches Digitalprojekt HeimatHub nennen?“

  1. Für ein solches Projekt braucht man keine öffentlichen Mittel, jedenfalls nicht in diesem Ausmaß. Der Sinn und Zweck eines Archives besteht nicht in reinen Publicity-Aufgaben. Jede vernünftige Tageszeitung erfüllt diese Aufgabe besser. Soll hier vorgeschrieben werden, wie sich zukünftige Generationen zu erinnern haben? Etwas merkwürdige Einstellung. Was die finanzielle Ausstattung betrifft, könnte man wirklich neidisch werden. Das Team des Stadt- und Stiftarchivs Aschaffenburg umfasst laut Webseite offensichtlich fast 25 Mitarbeiter. Ist hier eine weitere finanzielle Förderung wirklich sinnvoll? Selbst der Fachmann kann sich unter einem “Hub” relativ wenig vorstellen. Etwas nebulös. Hier besteht Aufklärungsbedarf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search