Köln: Archiveinsturz war Pech

” ….
SZ-Magazin: Herr Antwerpes: Bleibt Köln, wie es ist?
Antwerpes: Immer. Da ändert sich nichts. Das mit dem Archiv war Pech, muss man sagen. Da kann man keinem einen Vorwurf machen. Na ja, okay, die Aufsicht hat nicht funktioniert, aber das würde ich nicht so eng sehen.
….”

Franz-Josef Antwerpes, ehemaliger Kölner Regierungspräsident

Quelle: SZ-Magazin Heft 03/11



Diesen Blogbeitrag zitieren
wolfthomas (2011, 25. Januar). Köln: Archiveinsturz war Pech. Archivalia. Abgerufen am 25. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/bppt

5 Gedanken zu „Köln: Archiveinsturz war Pech“

  1. So ein Pech aber auch 🙁 Von “Pech” oder höherer Gewalt hätte man sprechen können, wenn ansonsten alles menschenmögliche in Punkto Sicherheit getan worden wäre…und für was hat man eigentlich eine Aufsicht, wenn sie nicht beaufsichtigt???

  2. Da fehlt doch was (hoffe ich) Ich kann nur hoffen, dass bei dem Zitat irgendwo in der Nähe noch ein Hinweis auf Sarkasmus oder Ironie o. ä. gekommen wäre!
    Im übrigen: Wieso sollte man jemandem für etwas, was nicht funktioniert (aber funktionieren solle, so wie eine Aufsicht) KEINEN Vorwurf machen? Diese Aussage ist überhaupt nicht nachzuvollziehen.
    Da fragt man sich, was Herr Antwerpes noch so alles “nicht so eng sieht”…

    1. Einen Satz später:
      ” …SZ-Magazin: Was stürzt denn als Nächstes ein?
      Antwerpes: Das ist noch nicht entschieden. Der Rat hat dazu noch nicht Stellung genommen. Der Dom wird es nicht sein. Der ist relativ stabil. Und wird auch ständig nachgebessert. ….”
      Reicht das als Antwort?

  3. Ist das ein Witz? Die Bürger dieses Landes werden es auf Dauer nicht hinnehmen, dass vor allem angesichts von Toten eine solche Mentalität bei ihren Vertretern herrschen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search