2 Gedanken zu „Die Ukraine in diesem Blog“

  1. Es gibt die schöne deutsche Redewendung, dass man die Kirche im Dorf lassen soll. Das gilt auch für berechtigte Strafmaßnahmen und Sanktionen in diesem furchtbaren Krieg für den es keine Rechtfertigung gibt!!! Mit Blick auf die Zukunft halte ich nichts von Überbietungswettbewerben als da sind Russen des Restaurants zu verweisen oder die russische Sprache oder Musik für unerwünscht zu erklären.

    Ich zehre hier von eigenen Erfahrungen als Niederländer: Anfang der 60er Jahre bin ich, Jahrgang 1941, mit einem deutschen Freund aus einem Geschäft in Rotterdam verwiesen worden mit der Begründung, dass man in diesem Geschäft keine deutsche Sprache dulde. Meine Replik auf Niederländisch hat mir dann noch den Vorwurf der Kollaboration eingebracht. Wir sollten kein Versailles II auf den Weg bringen! Es gibt noch eine Zeit danach – daran sollten wir bei aller Trauer und Wut denken!

    1. Es ist halt der fatale Fehler linken Denkens, dass es haltungsorientiert ist. Jedes Mittel muss im linken Denken vernünftig sein, wenn die Haltung vernünftig scheint (z.B. Putin=Verbrecher; Putinwähler=Russen; Russen=Verbrecher). Der Verzicht auf induktive Schlüsse (Infragestellung von scheinbaren Gewissheiten=”Denken”) macht den politischen Tageskampf aus linker Sicht einfacher, kann aber auch nach hinten losgehen. Es ist ein grundlegendes Defizit, dass gerade unsere lieben Linksliberalen die Welt nur in Nichtdemokraten und Demokraten eingeteilt haben, aber nie in Erwägung gezogen haben, dass es auch schlechte Demokraten gibt. Leute, die gedankenlos und kritiklos überall mitschwimmen und damit der immens Demokratie schaden … Wenn Du die Leute dazu erziehst, immer das zu sagen, was Du hören willst, erziehst Du sie zu intellektuellen Primitivlingen (Wird ja auch jeder belohnt, der mitschwimmt). Je primitiver sie denken, um so unberechenbarer sind sie am Ende. Der Aufstieg des Populismus ist in der Demokratie selbst angelegt. Selber schuld!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.