Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 2008-2020 online

Da die (Nicht-)Präsentation der Metadaten im Tübinger Publikationsserver indiskutabel schlecht ist (kann eine Sondersammelbibliothek wirklich so strunzdumm sein?), gebe ich hier eine Liste der von mir ermittelten Jahrgänge:

27 (2008)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-23191

28 (2009)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-23192

29 (2010)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-23193

30 (2011)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-23195

31 (2012)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-23197

32 (2013)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-23200

33 (2014)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-23206

34 (2015)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-23207

35 (2016)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-23208

36 (2017)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-23209

37 (2018)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-64822

38 (2019)
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-64823

39 (2020), der letzte erschienene Jahrgang!
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-64824

Inhaltsverzeichnis 1 (1982) bis 38 (2019)

https://www.gv-drs.de/fileadmin/user_upload/RJKG_1-38__2019.pdf

Dort ist zu lesen, auch Bd. 26 sei abzurufen. Das ist offenbar FALSCH, denn die Aufsätze des Bandes lassen sich nicht mit Suchen entdecken. Und auch nicht das sonst als Titelangabe gewählte Thema auf dem Umschlag: “Vierzig Jahre II. Vatikanisches Konzil”.

30.3.2023 https://archivalia.hypotheses.org/169991

Weitere regionale kirchengeschichtliche Zeitschriften online: https://de.wikisource.org/wiki/Zeitschriften_(Kirchengeschichte)


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Klaus Graf (8. Februar 2022). Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 2008-2020 online. Archivalia. Abgerufen am 16. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/cfic


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 2008-2020 online“

  1. Das Rottenburger Jahrbuch ist übrigens Teil des großen Digitalisierungsprojektes DigiTheo_5. In diesem Rahmen wird es einen eigenständigen OJS Mandanten bekommmen, auf dem die Aufsätze auf Artikelebene nachgewiesen und per DOI zugänglich sein werden und natürlich auch im IxTheo indiziert sein werden
    Siehe: https://www.ixtheo.de/docs/DigiTheo5_de.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search