Belgische Gema kassiert für Händetrockner und Lebensmittel

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34218/1.html

In Deutschland kassieren die Verwertungsgesellschaft Gema und die mit ihr ausgesprochen undurchsichtig verwobene ZPÜ unter anderem für Leermedien, elektronische Geräte, Veranstaltungen und Kindergärten viel Geld. Dieses Geld fließt aber nicht nur an Komponisten, Texter und Musiker, sondern zu großen Teilen auch an Musikverlage, die zu Konzernen gehören und keine Urheber sind, sowie an die Gema selbst, die einen aufwendigen bürokratischen Apparat unterhält und ihren Funktionären hohe Gehälter auszahlt. […]

Das belgische Äquivalent zur Gema ist die Sabam. Auch mit ihr sind Viele unzufrieden. Nachdem dem flämischen Fernsehmagazin Basta, einer Show zwischen investigativem Journalismus und Satire, der Verdacht zugetragen wurde, dass sich die Sabam als Vertreterin von Titeln geriert, für die sie tatsächlich gar keine Rechte übertragen bekommen hat, machten die Journalisten die Probe aufs Exempel und riefen die Verwertungsgesellschaft aus einer Toilette an.

Weil der dort befindliche Händetrockner das Firmenkennzeichen „Kimberley Clark“ trug, fragten sie, was ein Auftritt von „Kimberly Clark“ denn kosten würde und schickten eine Playlist mit Stücken wie „Hot Breeze“, „Show Me Your Hands“, „I Wanna Blow You Dry“, „I’m Not a Singer I Am a Machine“ und „We Fooled You“ an die Sabam. Fünf Tage später bekamen sie die Antwort, dass Rechte an allen diesen Songs wahrgenommen würden und sie deshalb 127 Euro und sieben Cent dafür zu zahlen hätten.

#gema

Foto: Stilfehler http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de


2 Gedanken zu „Belgische Gema kassiert für Händetrockner und Lebensmittel

  1. Sendung Ich habe mir gerade noch die verlinkte Sendung gegeben. Hab zwar kein Wort verstanden, war aber lustig, was die noch für Scherze mit der Sabam gemacht haben.

  2. *rooootfl* Das weitere ist auch lesenswert. Die haben wirklich bezahlt und dann das Geld gefordert. Einfach köstlich! Ihr habt meinen Abend gerettet. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.