3 Gedanken zu „Kodikologie und Paläographie im Digitalen Zeitalter 2“

  1. So schnell wir möglich Natürlich versuchen wir (das IDE) den Band so schnell wie möglich digital und open access zugänglich zu machen. Leider ist es aber so, dass die Druckvorlage (PDF) nicht 1:1 als digitale Publikation in ein Repository gelegt werden kann. Das hat u.a. etwas mit Fonts zu tun, die Ligaturen enthalten, die für eine Volltextsuche ungünstig sind; der Austausch von Fonts kann zu Verschiebungen im Seitenfall führen …; dann sollte die digitale Fassung funktionierende Hyperlinks haben; es müssen vernünftige Metadaten angelegt werden; digital wird nicht nur der Gesamtband publiziert, sondern auch die einzelnen Beiträge; usw. usf. …
    Kurzum: wir tun unser Bestes.

    1. Dann ist es ja gut, dass mein Beitrag nicht fertig wurde denn ungeachtet der obigen Ausflüchte hätte ich ungern an einem Irgendwann-Open-Access-Projekt mitgemacht. Ein Fragment meines Aufsatzes findet sich unter:

      ?p=14092

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search