Rückblick 2021: Historische Schulbibliotheken/Gymnasialbibliotheken #histgymbib in Archivalia

Das Fachblog verzeichnet keineswegs alle relevanten Blogbeiträge, die zum Thema publiziert wurden. Und mich hat auch niemand bisher gebeten, dort einen Gastbeitrag zu veröffentlichen, geschweige denn zu einer Tagung des Netzwerks eingeladen. Also muss hier aufgelistet werden, was 2021 zum Thema in Archivalia erschien (11 Beiträge). Gegen Ende des Jahres warf meine noch nicht veröffentlichte Rezension des Sammelbands Historische Schulbibliotheken ihre Schatten voraus. Die Beiträge sind mit dem Schlagwort Histgymbib ausgezeichnet.

https://archivalia.hypotheses.org/tag/histgymbib

Zur Erinnerung: mich interessierten diese vergessenen Schatzkammern schon vor der Causa Stralsund 2012.

An erster Stelle zu nennen ist mein Census der noch in den Schulen befindlichen historischen Gymnasial- oder Schulbibliotheken Deutschlands (3. Dezember)

Weitere Beiträge:

Eine übersehene historische Gymnasialbibliothek in Glückstadt mit Ergänzung
Schulbibliotheken in Schleswig-Holstein

Bibliothek der ehemaligen Landwirtschaftsschule Weilburg

Ständige Ausstellung der Lateinschulbibliothek in Joachimsthal (Böhmen)

Christian Ludwig Lenz und sein Beitrag zur Geschichte der Gymnasialbibliotheken in Thüringen

Grundlegender Aufsatz über die historische Schulbibliothek des Friedrichs-Gymnasiums zu Herford online

Nehmt den Schulbibliotheken den Altbestand weg! (Gymnasialbibliothek Worms)

Makulatur in historischen Schulbibliotheken (Bielefeld)

Für die Erinnerungskultur der Schule spielten Schulbibliotheken eine große Rolle, daher ist ebenfalls einschlägig:

Erinnerungskultur der frühneuzeitlichen Schule: Wer kennt Porträtgalerien der Lehrer?


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

3 Gedanken zu „Rückblick 2021: Historische Schulbibliotheken/Gymnasialbibliotheken #histgymbib in Archivalia“

  1. Die Bibliothek des Schaffhauser Gymnasiums hatte einen respektablen Altbestand. Aus diesem gingen immer wieder einmal Bücher in den Bestand der Stadtbibliothek über, aber meines Wissens nicht in grösseren und als solches verzeichneten Blöcken, sondern eher als Einzelübertragungen. Mir nicht bekannt ist, wie viel im Verlauf der Zeit ausgeschieden wurde. Jedoch hat die Mediothek der heutigen Kantonsschule Schaffhausen den verbliebenen Altbestand über viele Jahre archiviert und 2017 der Stadtbibliothek übergeben. Er wurde dort unter der Signatur Gym geschlossen aufgestellt und ist online im Bibliothekskatalog erschlossen (aber auf tiefem Kata-Niveau). Es sind gegen 1’500 Bände, davon etwa 200 vor 1800 erschienene. 80% sind deutsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.