„Je mehr Geld eine Pfarrei hatte, umso mehr Heilige konnte sie sich leisten“

https://www.merkur.de/lokales/erding/erding-ort28651/ewige-heimat-des-patrons-von-erding-91186918.html

In einem gläsernen Schrein ruht der Erdinger Stadtpatron St. Prosper, üppig ausgestattet mit brokatenen Gewändern. Die Reliquien des „Katakombenheiligen“ wurden im Jahr 1645 in Rom erworben. „Je mehr Geld eine Pfarrei hatte, umso mehr Heilige konnte sie sich leisten“, konstatierte Numberger nüchtern. Der Stadtpatron findet sich auch in Form eines Ritters am Kriegerdenkmal links vom Eingang, dieser diente wohl als Vorbild für die Prosperstatue von Rudolf L. Reiter, die am Bräuhausviertel steht.

Über Stadtpatrone: https://archivalia.hypotheses.org/?s=stadtpatron



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2021, 18. Dezember). „Je mehr Geld eine Pfarrei hatte, umso mehr Heilige konnte sie sich leisten“. Archivalia. Abgerufen am 18. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cf77

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search