Wie braun waren die Hohenzollern und der deutsche Hochadel wirklich?

Ein Gespräch mit dem Historiker Stephan Malinowski: https://taz.de/!5818046/



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2021, 18. Dezember). Wie braun waren die Hohenzollern und der deutsche Hochadel wirklich? Archivalia. Abgerufen am 23. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cf74

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

4 Gedanken zu „Wie braun waren die Hohenzollern und der deutsche Hochadel wirklich?“

  1. Ich habe lange überlegt, ob man diesem Hohenzollern-Fan ob seiner kruden Behauptungen überhaupt Aufmerksamkeit schenken sollte. Der schlimmste Hohenzollern-Antisemit war Wilhem II: “Das beste wäre Gas. ” Siehe auch hier: https://www.bundestag.de/resource/blob/413384/3c88becac46c9ce290f4567d00a96e8a/wd-1-172-07-pdf-data.pdf

    Der Hohenzollen-Apologet verwendet offenichtlich diese Quelle:https://www.bundestag.de/resource/blob/413384/3c88becac46c9ce290f4567d00a96e8a/wd-1-172-07-pdf-data.pdf
    zitiert aber nicht korrekt – das passt!!!

    1. Ein kleiner Hinweis. Sie können einer anderen Person nicht etwas unterstellen, was Sie nicht wirklich belegen können. Das ist eines Demokraten unwürdig. Die Gegenfrage des Hohenzollern-Fans, der noch nicht einmal sein “Fanobjekt” explizit verteidigt, ist legitim:

      Ich frage Sie als Jude: Wieso soll man die Sozialdemokratie vom Vorwurf des radikalen Antisemitismus reinwaschen? Ich erinnere z.B. an den österreichischen Sozialdemokraten Karl Renner, dessenthalben das Salzburger KZ-Opfer Marko Feingold (1913-2019) noch vor Kurzem Gift und Galle spie.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Renner#Antisemitismusvorwürfe

      Wollen Sie das schönreden? Mir geht der ewige sozialdemkratische Whataboutism ehrlich gesagt auch auf die Nerven. Es gehört leider zu den unangenehmen und bewusst ignorierten Wahrheiten, dass die meisten Deutschen Antisemiten in den Familien haben/hatten. Ressentiments gegen Juden waren kein Minderheiten-, sondern ein Massenphänomen. Das wird gerne vergessen und so hingedreht als sei das schon immer die Ideologie von ein paar wenigen gewesen. So ist es natürlich nicht. Ein kleiner Rat an Sie: Forschen Sie doch nur einmal in der eignen Familie nach … “Die” Hohenzollern haben das gemacht, was Millionen andere Deutsche auch machten. “Maßgeblichen Vorschub” hat der einfache Arbeiter genauso geleistet wie der Großindustrielle oder der Hochadelige. Wenn Michel Friedman einst davon sprach, dass die Deutschen ein kollektives Tätervolk seien, ist das nicht ganz falsch. Wollen Sie das leugnen?

      1. “Astrid R.-P.
        Dann nennen Sie doch bitte Ihren bürgerlichen Namen möglichst mit Anschrift, damit ich Ihnen bzw. mein Anwalt antworten kann. Sich hinter Abkürzungen und Tarnamen zu verstecken scheint wohl eine Besonderheit der Hohenzollern-Fans zu sein.
        Als Niederländer:

        Met vriendelijke groet en Oranje boven!
        Wolfgang Hendrik Deuling

  2. Das ist die sozialdemokratische Lesart. Derartige linke Meinungsmache halte ich für verlogen. Führen wird das genauer aus: Die ersten auch als „Konzentrationslager“ bezeichneten Einrichtungen entstanden in Deutschland um das Jahr 1920. So ließen etwa der preußische Innenminister Carl Severing (SPD) und dessen Nachfolger Alexander Dominicus (DDP) 1921 im Zuge der massenhaften Ausweisung von „Ostjuden“, aber auch Sinti, Jenischen und Roma zwei Konzentrationslager in Cottbus-Sielow und in Stargard in Pommern errichten, in die all jene zuvor Genannten eingewiesen wurden, die Deutschland nicht sofort freiwillig verließen. Aufgrund der unmenschlichen Bedingungen wurden diese Lager allerdings nach Protesten schon 1923 wieder aufgelöst. Anstatt ein überaus langweiliges Bashing einer Dynastie zu betreiben, die nach 1919 von einer weiten Mehrheit des deutschen Volkes nicht mehr gewollt war und daher außerhalb von monarchisch gesinnten Kreisen keine große Rolle mehr spielte, sollte sich die hiesige Presse einmal mit unangenehmen Tatsachen auseinandersetzen. Welchen Anteil hat die deutsche Linke am Erstarken des Antisemitismus in den 1920er Jahren? Menschlichkeit pur? Demokratiefreundlichkeit? So wohl sicher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search