Holzknappheit – Open Access wäre die Lösung

“Trotz der Holzknappheit und den damit verbundenen Schwierigkeiten sind die Rheinischen Vierteljahrsblätter Anfang Oktober erschienen und ausgeliefert worden”, schreibt Frau Plassmann.

Hintergrund: Deutschland geht das Holz aus.

Für die geriatrische Abteilung des Vereins für geschichtliche Landeskunde der Rheinlande könnte man in ein paar Bibliotheken im Rheinland gedruckte Exemplare deponieren und den Rest Open Access publizieren. Die Ressource Holz ist zu kostbar als dass man sie für obsolete Buch- und Zeitschriftenprojekte vergeuden sollte!

Zu Open Access in der Landesgeschichte:

https://archivalia.hypotheses.org/135707

zu Bonn: https://archivalia.hypotheses.org/128224


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

2 Gedanken zu „Holzknappheit – Open Access wäre die Lösung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.