Neues Schlechtachten für Wikimedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Urheberrechtsfragen/Hausrecht_und_gemeinfreie_Werke

Wenn sich der Börsenverein ein Gutachten erstellen lässt, kommt dabei bestimmt nichts “Ergebnisoffenes” heraus. Aber wenn Wikimedia eine Kanzlei für juristische Gutachten bezahlt, fallen diese immer sehr ungünstig für freie Inhalte aus. Besonders unbrauchbar war das berüchtigte Schlechtachten zu Lizenzfragen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Historiograf/GNU_FDL_Highway_to_Hell_-_FAQ

Völlig inakzeptabel ist es, dass der Verein ohne Not die durch die Position der WMF hinreichend klare Frage der Reproduktionsfotografie begutachten ließ – mit völlig unsinnigem Ergebnis:

“Solange die Frage nach dem Schutzumfang des § 72 UrhG noch streitig ist, muss davon ausgegangen werden, dass Abbildungen gemeinfreier Werke nicht in der Wikipedia genutzt werden dürfen, wenn der (Repro)-Fotograf der Nutzung nicht zugestimmt hat.”

Da ist nichts strittig, die herrschende Meinung verneint den Schutz der Reproduktionsfotografie, wie ich neulich

http://archiv.twoday.net/stories/11581094

nochmals ausführlich dargelegt habe.

Auch den Empfehlungen zum Hausrecht ist nicht zu folgen.


Ein Gedanke zu „Neues Schlechtachten für Wikimedia

  1. Bei Reproduktionen gemeinfreier Werke, die auch nach US-Recht gemeinfrei sind, empfiehlt sich ohnehin das Hochladen bei Wikimedia Commons, das hier eine kristallklare Rechtsmeinung hat, die auch dann zur Geltung gelangt, wenn die Rechtslage im Ursprungsland anders ist:

    http://commons.wikimedia.org/wiki/COM:PDART

    Ebenso werden Beschränkungen, die nach US-Recht nicht das Urheberrecht und nicht die Persönlichkeitsrechte berühren, auf Wikimedia Commons grundsätzlich ignoriert:

    http://commons.wikimedia.org/wiki/Commons:Non-copyright_restrictions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.