Fallensteller*innen im Internet: nur vermeintlich kostenlose Bildnutzung

https://mmm.verdi.de/beruf/urheberrecht-verletzt-oder-ein-copy-trick-77071

Was für ein Schwachsinn von Flickr: “Wenn Sie Inhalte auf Flickr verwenden möchten, müssen Sie zunächst den Kontoinhaber kontaktieren, um seine Erlaubnis einzuholen”. Selbstverständlich ist das bei CC-Fotos nicht erforderlich. Üblicherweise, formulierte die Amtliche Begründung zu § 31a Abs. 1 UrhG (PDF), “sind die Open-Source- bzw. Open-Access-Lizenzen unmittelbar mit dem Werk verbunden, so dass Lizenzgeber und Lizenznehmer nicht in unmittelbaren Kontakt treten”. Davon geht der Gesetzgeber aus. Daher kann es nicht sein, dass man sich sicherheitshalber bei CC-Lizenzen jedesmal versichern muss, ob sie tatsächlich besteht. Das Risiko kann man bei Flickr übrigens begrenzen, wenn man nur auf Wikimedia Commons gespiegelte Medien verwendet, denn auf Commons wird das Bestehen der CC-Lizenz dokumentiert.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.