3 Gedanken zu „Das Münchner Stadtarchiv hat eine “Shortlist” mit 45 problematischen Straßennamen erstellt“

  1. Ich will ja keinem nahetreten. Aber hat schon jemand bedacht, dass öffentliche Gelder da hinfließen sollten, wohin sie gehören. Was ich in das eine Projekt investiere, muss ich anderen Projekten vorenthalten. Hz-soz-kult weist derzeit an Stellen aus:

    “Alte Geschichte [1]
    Mittelalterliche Geschichte (476-1500) [3] >>>
    Neuere und Neueste Geschichte und Zeitgeschichte (1500-Gegenwart) [60] >>>”

    Grandioser Zufall. Das bedeutet im Prinzip, dass nur noch Modethemen gefördert werden. Woher kommt das? Es resultiert daraus, dass viel zu viele Verantwortliche viel zu oft nach rein politisch-ideologischen Gesichtspunkten an ihre Posten gelangen und aufbauend darauf ihre Ansichten verwirklichen. Das ist nicht verwerflich, aber sehr bezeichnend. Die Umbenennung von Straßen und die Anbringung von Tafeln ist nichts als eine Geldschneiderei, die in den meisten Fällen unsinnig ist. Wilhelm Busch war Antisemit. Na und? Das war der Großteil unserer Großeltern und Urgroßeltern auch. Aus dem Aufhängen von Schildern ergibt sich keinerlei moralischer oder geistiger Fortschritt, höchstens wieder ein Posten in der Münchner Stadtverwaltung. Demnächst noch Patentschutz für Gedenkplatten? Hat sich schon einmal jemand überlegt, welchen Verwaltungsaufwand die Umbennennung einer Straße bedeutet? Und wieso soll bitte der Promenadeplatz nach einem äußerst unpopulären Ministerpräsidenten benannt werden, nach dem Eisner Kurt?

    1. Es ist in Wirklichkeit noch dramatischer. Heute sehe ich, dass auf h-soz-kult keine einzige Stelle für alte Geschichte ausgeschrieben ist.

      Mittelalterliche Geschichte (476-1500) [2]
      Neuere und Neueste Geschichte und Zeitgeschichte (1500-Gegenwart) [54] >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.