AKL in der Krise

http://blog.arthistoricum.net/akl-in-der-krise

Die Krise des AKL zeigt exemplarisch die Entfremdung zwischen Wissenschaft und Verlagswesen. Verlage entledigen sich unter dem Diktat betriebswirtschaftlicher Rentabilitätskriterien zunehmend ihrer eigentlichen Aufgabe der Qualitätssicherung im Wissenschaftsbetrieb. Gleichzeitig möchten sie jedoch vom „Content“ profitieren, den andere unentgeltlich produzieren und weiterhin Abos teuer an Bibliotheken verkaufen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.