Abstruse Pressemitteilung zu einer Zwangsarbeit-Portal-Metasuche

Die Online-Datenbank “Informationsportal Zwangsarbeit im NS-Staat” des Bundesarchivs und das digitale Zeitzeugenarchiv “Zwangsarbeit 1939 – 1945. Erinnerungen und Geschichte” der Freien Universität Berlin sind miteinander vernetzt worden. Durch eine sogenannte Meta-Suche ist es Forschenden, Lehrenden, Studierenden und anderen Interessierten daher ab sofort möglich, direkt auf die Bestände beider Archive zuzugreifen.

http://idw-online.de/pages/de/news416062

Man erfährt zwar – wie bei der Generation Fax der Pressesprecher üblich nicht anklickbar – die URLs der beiden Einzelangebote, aber nicht, wo man die Metasuche findet! Auf den jeweiligen Startseiten gibt es keinen Hinweis.

(RSS)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.