Selbstrezension

„Ich sehe nicht ein, warum ein ehrlicher Mann sich nicht selbst recensiren dörfte“, schrieb der katholische Reformschriftsteller Wilhelm Mercy 1808 in der jetzt dankenswerterweise von der Wessenberg-Bibliothek (UB Konstanz) ins Netz gestellten Schrift „Über die aufgehobenen Klöster“ (S. 47). Ebenfalls online verfügbar die Erinnerungen von Rudolf Eyth an den ehemaligen Roter Prämonstratenser Mercy.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.