Kritik am Stadtarchiv Norderstedt

„Es ist veraltet. Es ist ungeordnet. Es fehlt akut an Ausstattung. Es mangelt an Personal. Das Stadtarchiv Norderstedt erhielt vom Landesarchiv eine glatte Sechs. Schleswig-Holsteins oberster Archivar Ole Fischer vom Landesarchiv Schleswig-Holstein hebt aber nicht den rügenden Zeigefinger. Sondern bietet an, aus dem Ordner-, Schrank- und Schubladen-Sammelsurium an verschiedenen Orten der Stadt ein in sich geschlossenes, aktives und vor allem funktionierendes Stadtarchiv zu machen.

Ins Rollen gebracht hat die gründliche Untersuchung des Stadtarchivs der neue Kultur- und Bildungsamtsleiter Dieter Powitz. Er bat Ole Fischer vom Landesarchiv um Rat und schloss mit ihm einen archivfachlichen Beratungsvertrag.

Die Kritik umfasst nicht nur das bestehende mangelhafte Archiv – das ja ohnehin in naher Zukunft ersetzt werden soll. Das Archiv soll seine neue Heimat im geplanten Bildungshaus in Garstedt bekommen. “ Aber auch die Planungen des Archivs für das neue Bildungshaus entsprechen nicht dem, was ein Stadtarchiv darstellen soll, denn dafür gibt es genaue Vorschriften“ , sagt Powitz im Gespräch mit dem Abendblatt.“

Hamburger Abendblatt – Norderstedt vom 21.06.2021 Seite 18 / Lokales


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Kritik am Stadtarchiv Norderstedt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.