4 Gedanken zu „Archives in art“

    1. Die „Denklehrzimmer“ sind relativ wenig bekannt, weil es sie ja nie wirklich gab; sie waren vielmehr Visualisierungen einer philanthropisch inspirierten pädagogischen Idee im 18. Jahrhundert: die Dinge der Welt, fein sortiert in Schubladen (so gesehen eine Art Weltarchiv des Wissens, Enzyklopädie), auf die ein Kind freien Zugriff haben solle, um sich eigene Erkenntnisse zu verschaffen. Klingt angesichts von Internet und Wikipedia recht modern, oder? Nun, die preußisch-protestantischen Kaiserzeiten des 19. Jahrhunderts brachten derlei Ideen für die Kleinen erstmal völlig aus der Mode, aber es gibt sie wieder, seit sich die Schulen erneut wie anno toback zu reinen Lernmaschinen standardisiert haben, mit in .exe gerasterten Leistungen in Punktesystemen bis auf zwei Stellen hinterm Komma.

  1. Danke für den Link zur Katgorie bei Wikimedia Commons! Dort findet sich u.a. eine Darstellung von Daniel Chodowiecki, die als „Zwei Männer und ein Knabe in einem Archiv“ beschrieben ist: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chodowiecki_Zwei_M%C3%A4nner_und_ein_Knabe_in_einem_Archiv.jpg

    Es handelt sich allerdings nicht um ein „Archiv“, sondern um die Visualisierung eines sog. „Denklehrzimmers“, einer pädagogischen Idee des 18. Jahrhunderts, basierend auf den frühneuzeitlichen pädagogischen Ansätzen mnemotechnischer Art. Das Mariengmnasium in Jever zum Beispiel besitzt dazu in seiner wertvollen Bibliothek eines der Hauptwerke dieser Bewegung von Christian Heinrich Wolke (1741 – 1825) und liefert auch eine Erläuterung des Begriffs auf seiner Homepage: http://www.mariengymnasium-jever.de/index.php?site=schulleben&kat=ags&cid=9&tgl=24

    Erziehungswissenschaftliche Literatur dazu z. B. von Hanno Schmitt (Potsdam, emerit.) und Sebastian Schmideler (Leipzig) . Zu „Bildersälen“ und „Kinderbibliotheken“ seit der Frühen Neuzeit darf gern weiter geforscht werden, in den historischen Gymnasialbibliotheken gibt’s einiges an Schätzen zu heben, nicht nur zu diesem Thema!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.