“Deaccessioning”/”Entsammeln” – US-Museen verkaufen in der Corona-Krise Kunst

https://www.sueddeutsche.de/kultur/kunstmarkt-museen-sammlungen-diversitaet-dekolonisierung-geldnot-1.5234699

Ich bin ein strikter Gegner solcher Verkäufe. Siehe auch https://archivalia.hypotheses.org/126156



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2021, 15. März). “Deaccessioning”/”Entsammeln” – US-Museen verkaufen in der Corona-Krise Kunst. Archivalia. Abgerufen am 18. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/cdh5

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „“Deaccessioning”/”Entsammeln” – US-Museen verkaufen in der Corona-Krise Kunst“

  1. Es ist besser Kunstwerke zu verscherbeln als Leute hungern zu lassen. In den USA ist das trotz eines formal höheren Lebensstandards leider traurige Realität geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search