Wikipedia-Löschhölle

https://netzpolitik.org/2021/schroffer-umgangston-wikipedia-muss-anders-loeschen-lernen/



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2021, 26. Februar). Wikipedia-Löschhölle. Archivalia. Abgerufen am 22. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/cddm

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Wikipedia-Löschhölle“

  1. Es werden auch sehr viele Personen in Wikipedia angeführt, an denen überhaupt kein objektives enzyklopädisches Interesse besteht, die z.T. nur deshalb mit einem Artikel gewürdigt werden, weil ihre Ehepartner mehr oder weniger prominent sind oder eine gewisse Affinität zu bestimmten politischen Gruppen besteht. Performancekünstlerinnen und Perdformancekünstler, linke Streetartartisen/innen, Berufsemanzen, oder Leute die z.B. Theaterwissenschaft studiert haben und zufälligerweise einen kaum bekannten Satire-Roman verfasst haben, werden dort kritiklos erwähnt genauso wie unbekannte Sänger und Sängerinnen. Das ist nicht der Sinn einer Enzyklopädie. Beantragt man dann man das zweite Mal eine Löschung, weil keine stichaltigen Argumente geliefert werden, wird man in die Nähe eines Mobbers/”Trolls” bzw. einer Mobberin/”Trollin” gerückt. Geht ja auch leicht, wenn man den zuständigen Administratoren gegen sich hat. So funktioniert Wikipedia. Gestandene Fachexperten/innen finden dagegen keine Erwähnung … So ein Projekt kann man nicht wirklich ernst nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search