Im Bachelor und im Master plagiiert: Exmatrikulation!

https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/schaerfere-rechtsprechung-student-wegen-plagiaten-exmatrikuliert-17212373.html (Jochen Zenthöfer)

„Es klingt wie eine Warnung, nun ist ihre Wirksamkeit auch gerichtlich bestätigt: Der Satz „Im Wiederholungsfall endgültig nicht bestanden“ kündigt die Exmatrikulation bei einer Doppeltäuschung an. Das musste nun ein Lehramtsstudent aus Berlin erfahren. Er wurde zunächst im Bachelorstudium und dann im Master beim Plagiieren erwischt. Sein Argument, eine Wiederholung liege nicht vor, da dies zwei verschiedene Studiengänge seien, ging fehl. Das Verwaltungsgericht Berlin entschied nun sinngemäß, dass die „gelbe Karte“ bereits aufgebraucht war, der Student eine Arbeit im Master nicht wiederholen durfte. Er ist nun exmatrikuliert (VG Berlin 12 K 237.18 = openJur 2021, 5503).“

Obwohl ich eigentlich für ein mildes Vorgehen bei Studierenden bin, hält sich mein Verständnis für den doppelt Plagiierenden in engen Grenzen.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Im Bachelor und im Master plagiiert: Exmatrikulation!“

  1. Ob das Urteil des VG Berlin bereits bestandskräftig ist, bleibt mir nach der Lektüre dieses Artikels unklar. Oder? Der betroffene Lehramtsstudent könnte doch versuchen, gegen dieses Urteil des VG Berlin beim OVG Berufung einzulegen (auch wenn das VG keine Berufung zugelassen haben sollte).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.