Wikipedia-„Forscher“ der Viadrina hetzen wie gehabt gegen das Projekt

https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/panorama/2021/01/wikipedia-jubilaeum-viadrina-europa-universitaet.html

„Doch nicht alles, was sich im Internet findet, muss seriös recherchiert und belastbar aufgeschrieben sein. Dies gilt vor allem auch für die Online-Enzyklopädie Wikipedia, wie Frankfurter Forscher von der Arbeitsstelle Wiki-Watch an der Europa-Universität Viadrina am Freitag erklärten. Zum 20. Jubiläum präsentierten sie am Freitag einen aktuellen Zustandsbericht [blog.wiki-watch.de]. „Wikipedia ist 2021 keine seriöse Quelle mehr“, erklärt darin Johannes Weberling, Leiter von Wiki-Watch.“

Das ist falsch, denn darin, also in dem verlinkten Blogbeitrag, findet sich diese und auch die besonders dumme Aussage zum Brockhaus nicht. Unter dem Deckmantel von Wissenschaft wird hier üble Agitation betrieben.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

3 Gedanken zu „Wikipedia-„Forscher“ der Viadrina hetzen wie gehabt gegen das Projekt“

  1. „Herzlichen Glückwunsch zum 20. Geburtstag, liebe Wikipedia.

    Du bist unser Retter in der Not, wenn uns im Freundeskreis die Fakten fehlen. Du bist unsere Startrampe für abenteuerliche Wissensreisen im Sauseschritt Deiner blauen Querverweise. Vor zehn Jahren noch haben manche Dich belächelt, Dich zu verwenden war verpönt. Heute arbeiten Staatsarchive und Bibliotheken mit Dir zusammen; Du bist ein Lichtblick im Internet in Zeiten von Desinformation und alternativer Wahrheiten.

    Du lässt am Ende nur Fakten zu, auch wenn es im Streit darüber manchmal hoch hergeht. Klar, auch bei Dir steht manchmal Quatsch. Aber wie ein gut geöltes Uhrwerk sorgen tausende Engagierte allein in Deutschland dafür, dass die Selbstreinigung funktioniert und nur das stehen bleibt, was sich seriös belegen lässt. Ihnen allen will ich heute Danke sagen. Danke den ehrenamtlichen Autor*innen und Editoren, danke allen Techniker*innen und Spendern. Ihr Einsatz ist es, der die Wikipedia am Laufen hält, dieses Wunderwerk der digitalen Welt. Darauf können Sie wirklich stolz sein.

    Liebe Wikipedia, alles Gute für die nächsten 20 Jahre!“

    Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland
    19. März 2021
    Quelle:
    https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Kurier&oldid=210394240

  2. Das Faktencheck-Team der DW hat die Seiten der deutschen, russischen und ukrainischen Wikipedia zur Krim überprüft. In der deutschen Version wird die Krim als „Halbinsel der Ukraine“ bezeichnet. In der russischen Enzyklopädie wird sie dagegen nirgendwo „ukrainisch“ genannt. An einer Stelle heißt es, die Halbinsel sei ein „Objekt des territorialen Streits zwischen Russland (…) und der Ukraine“.

    In den meisten Einträgen zur Krim-Krise finden sich in allen drei Sprachen die wichtigsten Fakten, die dem Wissenstand über die Krim entsprechen. Leser werden ausführlich informiert. Doch in einigen Details unterscheiden sich die Versionen signifikant. Während auf Ukrainisch ein Artikel den Titel „Annexion der Krim“ trägt, lautet der damit verknüpfte russische Beitrag „Anschluss der Krim an die Russische Föderation“.

    In den meisten russischen Beiträgen fehlt außerdem die Einordnung, dass das Referendum von März 2014, das zur Angliederung der Krim an Russland führte, aus Sicht der Ukraine und des Völkerrechts nicht legitim war und international daher nicht anerkannt wurde.
    Mehrere Armeefahrzeuge fahren auf einer Straße Kolonne, Soldaten schauen aus den Luken

    Mutmaßlich russische Soldaten im März 2014 auf der Krim – Je nach Sprache wird die Annexion unterschiedlich dargestellt

    Rulsch kennt mehrere solcher Beispiele aus seiner Arbeit wie den kürzlich wieder aufgeflammten Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um Berg-Karabach: „Den Konflikt erlebe ich in Wikipedia seit weit über zehn Jahren immer wieder. Es geht um die Ausgestaltung, war es Genozid oder nicht? Und wer hat angefangen?“

    Langjährige Ehrenamtler wie Rulsch versuchen in solchen Situationen zu vermitteln. „Ich glaube, es gibt keine Wahrheit und Neutralität. Aber das Ziel von Wikipedia ist es ja, sich dem möglichst anzunähern und danach zu streben. Und wenn es nicht einen neutralen Standpunkt gibt, dann mehrere Standpunkte darzustellen“, so Rulsch

    Die Medienkompetenztrainerin Wolbers empfiehlt Nutzern in solch kritischen Fällen, sich mithilfe von Übersetzungstools die entsprechenden Wikipedia-Artikel in anderen Sprachen anzusehen oder nach weiteren Quellen zu suchen.
    Was tut Wikipedia, um Texte vor Manipulationen zu schützen?

    Immer wieder wird bekannt, dass Unternehmen oder Politiker Seiten zu ihren Gunsten verändern. So wird der Atomstrom-Lobby seit Jahren vorgeworfen, in der deutschen Wikipedia bei relevanten Artikeln Schönfärberei zu betreiben. Auch Prominente wurden verfrüht für tot erklärt wie US-Schauspielerin Lindsay Lohan.

    Für neun Sprachen veröffentlicht Wikipedia eine Liste von Falschmeldungen der vergangenen Jahre. Demzufolge war auf Englisch am längsten ein Artikel über das Mustelodon, einem fiktiven ausgestorbenen Säugetier, online: 14 Jahre und 9 Monate lang.

    Wikipedianer Rulsch bestätigt, grundsätzlich seien Manipulationen bei Wikipedia möglich, und zwar in jeder Hinsicht. „Je abwegiger das Thema ist, je weniger es von Menschen gesehen wird, je kleiner vielleicht auch die Sprachversion ist, umso größer ist die Möglichkeit, Manipulation zu betreiben.“
    Quelle: https://www.dw.com/de/faktencheck-wie-verl%C3%A4sslich-ist-wikipedia/a-56212126

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.