Ein Gedanke zu „90 km zur Arbeitsstätte mit dem Taxi: 64.000 Euro Steuergelder in zehn Jahren für LMU-Vizepräsidenten“

  1. Der Beschuldigte ist sich keiner Schuld bewußt – warum auch?
    Gehen wir einmal auf der Grundlage der in der Überschrift gemachten Angaben in einer sog. Dreisatz-Berechnung davon aus, dass jede Taxi-Fahrt von 9o km etwa 200,- Euro gekostet hat. Das ist eine realistische Annahme. Dann sind in 10 Jahren (64.000 Euro geteilt durch 200 Euro) 320 Taxi-Fahrten abgerechnet worden. Das wiederum heißt: pro Jahr 32 Taxi-Fahrten bei 365 (bzw. 366) Tagen in jedem Kalenderjahr. Was soll daran anstößig sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.